top of page
  • AutorenbildLaura von der Groeben

Den Abschluss von 2023 feiern und sich auf das neue Jahr ausrichten: Teil 1 - Vollständigkeit

Mit dem vergangenen Jahr abschließen und sich auf das neue Jahr ausrichten ist von großer Bedeutung, um einen positiven Start zu gewährleisten. In diesem zweiteiligen Artikel werden wir uns mit verschiedenen Aspekten beschäftigen, die uns dabei helfen, das vergangene Jahr 2023 vollständig anzunehmen und uns bewusst auf das kommende Jahr vorzubereiten. Im ersten Teil werden wir uns auf Vollständigkeit und das Eintauchen in das vergangene Jahr konzentrieren.


Vollständigkeit und Eintauchen

Vollständigkeit bedeutet, im Frieden mit allem zu sein, was im Jahr 2023 geschehen ist. Wir nehmen die gemachten Erfahrungen an, auch wenn sie uns möglicherweise nicht gefallen, und vergeben uns und anderen für eventuelle Fehler. Dieser Schritt ist entscheidend, um einen positiven Abschluss zu finden und Platz für Neues zu schaffen.

Eintauchen - Das Jahr 2023 Revue passieren lassen: Nimm dir 15 Minuten Zeit, um das vergangene Jahr noch einmal in Erinnerung zu rufen. Betrachte dabei verschiedene Aspekte wie Orte, Menschen, Tätigkeiten, Gefühle und Ziele. Du kannst beispielsweise deinen Terminkalender als Erinnerungsstütze nutzen. Dieses Eintauchen hilft dir dabei, das Jahr 2023 noch einmal bewusst zu erleben und dankbar auf das Vergangene zurückzublicken.


Reflektiere über die folgenden Sätze und gib ihnen eine persönliche Bedeutung:

  • Die weiseste Entscheidung, die ich getroffen habe.

  • Die größte Erkenntnis, die ich gewonnen habe.

  • Das größte Risiko, das ich eingegangen bin.

  • Die größte Überraschung/das größte Wunder, das ich erlebt habe.

  • Der größte Dienst, den ich anderen erwiesen habe.

  • Das größte Geschenk, das ich mir selbst gemacht habe.

Reflektiere über Deine persönlichen Erfolge und beantworte die folgenden Fragen:

  • Was waren meine drei größten Erfolge?

  • Welche Handlungen, Kontakte oder Überzeugungen haben diese Erfolge ermöglicht?

  • Wer oder was hat mich dabei unterstützt?

  • Wie bestätigen mich diese Erfolge?

  • Was hat mir daran Freude gemacht?

Nimm Dir Zeit, um über Deine Misserfolge nachzudenken und beantworte die folgenden Fragen:

  • Welche Ergebnisse haben dich enttäuscht?

  • Welche Erkenntnisse hast du daraus gewonnen?

  • Wie bist du damit umgegangen?

  • Wo stehst du jetzt in Bezug auf diese Ergebnisse?

  • Was ist deine Absicht bezüglich dieser Ergebnisse?

Betrachte Ereignisse, Situationen und Erfahrungen, die noch unvollständig sind, und beantworte die folgenden Fragen:

  • Was möchtest du vergeben?

  • Wie kannst du dieser Vergebung Ausdruck verleihen?

Überlege, was du loslassen möchtest, und beantworte die folgenden Fragen:

  • Was möchtest du gehen lassen?

  • Welche Verhaltensweisen möchtest du in Zukunft nicht mehr annehmen?

  • Wo möchtest du dich abgrenzen?

  • Welche Auswirkungen hätte das Loslassen auf dein Leben?

Fasse das Jahr 2023 mit drei prägnanten Worten zusammen, die deine Erfahrungen am besten beschreiben.


Indem wir uns auf Vollständigkeit und das Eintauchen in das vergangene Jahr konzentrieren, schaffen wir die Grundlage, um uns bewusst auf das kommende Jahr auszurichten. Im zweiten Teil dieses Artikels werden wir uns mit dem Ausrichten auf das neue Jahr und der Planung für eine erfolgreiche Zukunft befassen.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page