top of page
  • AutorenbildLaura von der Groeben

Unternehmenskultur gegen Fachkräftemangel

Der Fachkräftemangel wird sich in den nächsten 15 Jahren voraussichtlich nicht verbessern. Laut dem Portal für Personalwirtschaft kostet dieser die deutsche Wirtschaft jährlich 84 Milliarden. In der Praxis sehen wir, dass es Unternehmen, denen es gelingt, eine positive Kultur zu etablieren leichter fällt neue Mitarbeiter zu rekrutieren.


Die Unternehmenskultur prägt durch Denk- und Handlungsmuster den Umgang der Mitarbeiter miteinander und mit den Kunden.

  • Wie ist der Umgangston?

  • Wie wird mit Fehlern umgegangen?

  • Werden Überstunden vorausgesetzt?

Unternehmenskultur ist ein Schlüssel, den Arbeitsplatz attraktiv zu gestalten. Unternehmenskultur wird oft als selbstverständlich angenommen, nicht hinterfragt oder diskutiert. Sie bewusst wahrzunehmen oder sie sogar verändern zu wollen, kann wesentlich zur Verbesserung des Arbeitsklimas beitragen.

Meistens ist Unternehmenskultur etwas, was unbewusst erlebt wird. Damit ein Kulturwandel funktioniert geht es darum, diese unbewussten Prozesse bewusst zu machen. Damit eine Kulturveränderung nachhaltig umgesetzt wird, ist entscheidend, dass die Mitarbeiter von Anfang an miteinbezogen werden. Von außen oder von oben eine Kultur vorzugeben ist wenig zielführend.


Dabei eignet sich ein werteorientiertes Vorgehen. Werte dienen als Antreiber, geben uns Orientierung für Verhalten. Dadurch eignen sich Werte dazu, um eine gewünschte Unternehmenskultur zu gestalten. Um neue Werte zu etablieren, werden diese definiert und Impulse für neue Muster gesetzt.



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page