top of page
  • AutorenbildLaura von der Groeben

Warum tragfähige Beziehungen essentiell für Dein Erfolgsteam sind.

Das R in dem PERMA-Modell von Seligmann steht für Relationship. Es hat das Ziel, tragfähige Beziehungen zu schaffen. PERMA ist ein Akronym und steht für Positive Emotionen, Engagement, Relationship, Meaning und Accomplishment.


“Die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Team sind immer tragfähige Beziehungen.”


Tragfähige Beziehungen sind aus psychologischer Sicht aus 3 Gründen extrem wertvoll:


1. Psychologische Sicherheit: In einem Team, in dem es echte, tragfähige Beziehungen gibt, fühlt sich jedes Teammitglied sicher. Diese Sicherheit gibt Vertrauen und hilft dabei, offen über Fehler kommunizieren zu können. Wenn es dieses Vertrauen in einem Team gibt, öffnen sich Menschen und bringen vielleicht auch verrückte Vorschläge mit ein. Damit tragen tragfähige Beziehungen zu Vertrauen und psychologischer Sicherheit im Team bei. Dies kann wiederum bessere Ergebnisse und mehr Innovationskraft zur Folge haben.


2. Vernetzung: Gute Beziehungen im Team, im Unternehmen können ein Schlüssel für Wissen und Ressourcen sein. Wir müssen und können nicht immer alles aus eigenem Wissen, aus eigenen Ressourcen heraus lösen und bewältigen. Vielmehr ist es ratsam, sein Netzwerk und die damit verbundenen Synergieeffekte zu nutzen, seine Ideen und Kräfte zu bündeln und gemeinsam ans Ziel zu gelangen.


3. Freude: Humor ist ein ganz wichtiger Aspekt von tragfähigen Beziehungen. Humor kann zur Leichtigkeit und Freude eines Teams maßgeblich beitragen.

"Der Humor nimmt die Welt hin, wie sie ist, sucht sie nicht zu verbessern und zu belehren, sondern mit Weisheit zu ertragen.” (Charles Dickens)





Wie ein offener Umgang mit Fehlern Teams stark macht.


In jedem Fehler steckt auch eine Chance. Dafür ist allerdings eine positive Grundhaltung gegenüber Fehlern unabdingbar. Ein positive Haltung macht es wesentlich einfacher, Fehler und Missstände offen anzusprechen. Um diese positive innere Haltung zu trainieren, ist es hilfreich, sich auf die Suche nach dem “Fehler des Tages” zu machen. Beispielsweise können bei einem täglichen Team-Meeting alle Teammitglieder von ihrem “größten”, “besten” Fehler berichten, denn dieser beinhaltet gleichzeitig auch ihr größtes Lernpotenzial. Dieser Perspektivwechsel ist unglaublich wichtig und fördert eine offene Haltung im Team positiv mit Fehlern umzugehen.


In einer immer komplexer werdenden Welt ist es wichtig, Wissen und Ressourcen sinnvoll zu nutzen. Tragfähige Beziehungen sind dafür ein solides Fundament. Um Wissen und Ressourcen maximal effizient einzusetzen, ist es sinnvoll gezielt an der Tragfähigkeit von Beziehungen und Netzwerken zu arbeiten.


Wie können wir bessere Beziehungen zu unseren Mitarbeitern aufbauen und diese stärken?


Meine Tipps:

  • Regelmäßiger Freitagabend Apero, der einem die Gelegenheit gibt, die Woche noch einmal Revue passieren zu lassen und sich untereinander zu vernetzen, innerhalb einer Abteilung oder auch Abteilungsübergreifend.

  • Gemeinsame Teamevents, beispielsweise die Weihnachtsfeier. Besonders charmant sind solche Teamevents, wenn sie mit einem Training oder einer gemeinsamen Aktivität verbunden sind.

  • Themenzentrierter Fachaustausch, bei dem Mitarbeiter einer Abteilung ein mal im Monat einen kollegialen Austausch machen.

--

Literatur:

  • Meyer, H. A., Wrba, H. & Bachmann, T., (2018). Psychologische Sicherheit: Das Fundament gelingender Arbeit im Team. In: Hess, S. & Fischer, H. (Hrsg.), Mensch und Computer 2018 - Usability Professionals. Bonn: Gesellschaft für Informatik e.V. Und German UPA e.V.. (S. 189-202). DOI: 10.18420/muc2018-up-0243

  • Edmondson, A. (1999). Psychological safety and learning behavior in work teams. Administrative science quarterly, 44(2), 350-383.



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page