top of page
  • AutorenbildLaura von der Groeben

Wir können Menschen nicht motivieren, aber...

Die Mitarbeitermotivation ist das Geheimnis, um das Potenzial Deiner Mitarbeiter zu nutzen und sie zu Höchstleistungen zu inspirieren. Über 80 % der Führungskräfte sagen, dass motivierte und engagierte Mitarbeiter der wichtigste Erfolgsfaktor für ein Unternehmen sind. Das Problem daran: Wir können andere Menschen nicht motivieren. Doch wir können eine Umgebung schaffen in der ein bestimmtes Verhalten wahrscheinlicher wird.


Warum ist es wichtig eine Umgebung zu schaffen, in der Motivation wahrscheinlicher wird?

Motivation bedeutet, Begeisterung und Ambitionen für die bestmöglichen Ergebnisse zu haben. Es ist das "Maß an Energie, Einsatzbereitschaft und Kreativität, das die Mitarbeiter eines Unternehmens in ihre Arbeit einbringen". Mit anderen Worten: Ein motiviertes Team ist das Geheimnis für höhere Gewinne, geringere Fluktuation und ein gutes Employer Branding.


Motivation ist schwer quantifizierbar, aber leicht erkennbar, wenn sie fehlt. Die Vorteile motivierter Mitarbeiter sind:

  • Bessere Ergebnisse: Unternehmen mit aktiv motivierten Mitarbeitern erzielen durchschnittlich 25 % höhere Gewinne.

  • Höhere Mitarbeiterbindung: Die berühmte Gallup Studie zeigt, dass nur 20 % der Mitarbeiter in ihre Arbeit eingebunden, d. h. sie kümmern sich um ihren Job und fühlen sich mit der Unternehmensmission verbunden.

  • Gesteigerte Produktivität: Ein motivierter Mitarbeiter ist engagiert, trifft Entscheidungen und zeigt überlegenes Zeitmanagement sowie weniger Prokrastination, da er prioritätenorientiert arbeitet.

  • Zufriedene Mitarbeiter.

  • Höhere Mitarbeiterbindung: Mitarbeiterfluktuation kann Dein Unternehmen 6 bis 9 Monatsgehälter pro Mitarbeiter kosten! Wer von seiner Führungskraft wertgeschätzt wird, bleibt.

Ich habe für dich 20 Methoden zusammengestellt, die eine Umgebung schaffen in der ein bestimmtes Verhalten wahrscheinlicher wird. Auf diese Weise bekommst Du eigenständige und intuitive Mitarbeiter, anstatt Roboter.


Der erste Schritt ist ein Blick auf die psychologische Wurzeln der menschlichen Motivation, die intrinsische Motivation.

Viele Arbeitsplätze werden von monetären Anreizen wie Gehaltserhöhungen, Boni und Belohnungen geprägt. Aber es gibt überraschend viele Belege dafür, dass zu viele externe Anreize tatsächlich die innere Motivation der Menschen verringern, die Mitarbeiterbeziehungen beeinträchtigen und zu einer höheren Fluktuation führen können.

Überholte Theorien zur Mitarbeitermotivation konzentrieren sich auf "Zucker und Peitsche". Mit anderen Worten, man bietet Zucker (Belohnungen), wenn Mitarbeiter etwas Gutes tun, und man gibt Peitsche (Bestrafungen), wenn sie etwas falsch machen. Das traurige daran ist, dass dem ein Menschenbild entspricht, dass von Mistrauen geprägt ist und von Mitarbeitern ausgeht, die nicht leisten wollen.


Die erfolgreichsten und innovativsten Unternehmen werden jedoch von Mitarbeitern angetrieben, die selbst motiviert sind, ihre beste Arbeit zu leisten, weil sie sich wirklich für die Ergebnisse interessieren.


Um die intrinsische Motivation zu steigern, musst Du zunächst herausfinden, wer Deine Mitarbeiter sind und was sie wollen.


Handlungsschritte:

  • Lerne Deine Mitarbeiter wirklich kennen und weise ihnen Projekte basierend auf ihren Interessen zu

  • Frage in einem persönlichen Gespräch jeden Mitarbeiter: "Welche Aufgaben machen Dir am meisten Spaß?" und "Welche Aufgaben waren in letzter Zeit Deine Favoriten und welche haben Dir weniger Spaß gemacht?"

  • Verstehe die Karriereziele Deiner Mitarbeiter. Frage sie: "Passt Dein Job zu Deinen Karrierezielen?" und "Was können wir tun, um dich auf Deinem Karriereweg zu unterstützen?"

  • Erstelle regelmäßige Mitarbeiterumfragen mit einigen dieser Fragen zur Mitarbeiterbindung.

  • Nach jedem Projekt solltest Du dich kurz mit den Mitarbeitern darüber austauschen, was gut lief und was ihnen an der Aufgabe am meisten gefallen oder missfallen hat.

Fördere Freundschaften am Arbeitsplatz

An was für einen Arbeitsplatz kommst Du morgens lieber? An einen bei dem Du Dich mit Deinen Kollegen gut verstehst oder einem bei dem Dir Deine Kollegen egal sind oder schlimmer noch Du sie nicht ausstehen kannst. Laut einem Gallup-Bericht sagen 70 % der Mitarbeiter, dass das Vorhandensein von Freunden am Arbeitsplatz der wichtigste Aspekt für ein erfüllendes Arbeitsumfelds ist.

Stärkere soziale Verbindungen am Arbeitsplatz steigern die Produktivität, Arbeitszufriedenheit und Mitarbeiterengagement. Aber wie fördert man mehr Freundschaften am Arbeitsplatz, ohne sinnloses Getratsche zu unterstützen? Probiere ein paar dieser einfachen Tipps:

  • Installiere größere Gemeinschaftstische in der Kantine. Runde Tische laden eher zu Gesprächen ein.

  • Fördere von Mitarbeitern geleitete Interessengruppen ein, Yogagruppe, Buchclub oder einen Fachaustausch.

  • Plane bei virtuellen Besprechung 5 Minuten für informelle Gespräche ein, somit förderst Du das miteinander in Remote-Teams

  • Nutze Slack oder ähnlichen Plattformen, damit sich Kollegen während des Arbeitstages besser vernetzen können.

Schaffe eine Unternehmenskultur der Wertschätzung

Erfolge im Job werden durch Feedback bestätigt. Wenn andere unsere Arbeit wertschätzen, wollen wir dem positiven Bild entsprechen und arbeiten härter. Eine gesunde Arbeitskultur ist die Grundlage für motivierte Mitarbeiter. Das beginnt mit Anerkennung, Wertschätzung und umfassenden Initiativen zur Anerkennung guter Arbeit.

Wenn ein Mitarbeiter konsequent überdurchschnittliche Leistungen erbringt, aber nie für seine Bemühungen anerkannt wird, kann er das Gefühl haben, dass seine Arbeit nicht gewürdigt wird.

  • Schule alle Führungsebenen darin, das Team regelmäßig anzuerkennen und zu ermutigen.

  • Beginne wöchentliche Meetings, indem Du spezifisch darauf hinweist, wie einzelneTeammitglieder das Unternehmen in der vergangenen Woche vorangebracht haben.

  • Ermutige Anerkennung und Wertschätzung unter Kollegen. Beispielsweise könntest Du vor eine "Wertschätzungswand" erstellen, an der Mitarbeiter anonyme oder unterschriebene Haftnotizen mit Anerkennung für die Leistungen ihrer Kollegen anbringen können.

  • Feiere kleine Erfolge, indem Du regelmäßig den Einsatz Deines Teams würdigst.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page