top of page
  • AutorenbildLaura von der Groeben

Eine neue Perspektive, um die Performance in Deinem Team zu steigern.

Vielleicht kennst Du auch solche Menschen, denen ihr täglicher Job scheinbar mühelos gelingt, Menschen, die gute Ergebnisse erzielen. Auf der anderen Seite stehen Menschen, die sich abmühen und dabei nur durchschnittliche Resultate erzielen.


“Ich bin jedoch davon überzeugt, dass es für uns alle möglich ist

Ziele mit Leichtigkeit und Freude zu erreichen.”



An manchen Tagen fehlt uns diese Leichtigkeit und Freude. Wir mühen uns ab, kämpfen und erreichen nur mittelmäßige Ergebnisse. Um in diesen Situationen, wieder in die Leichtigkeit zu kommen, hilft Dir das PERMA Modell. Das PERMA Modell ist von dem Vater der positiven Psychologie, dem Penn University Professor Martin Seligman. Denn dieses Modell geht der zentralen Frage nach, was Glück bedeutet und was uns glücklich macht. PERMA ist ein Akronym und steht für Positive Emotionen, Engagement, Relationship, Meaning und Accomplishment. Ein Bestandteil von Perma ist E wie Engagement. Ziel ist es, das individuelle Engagement zu fördern. Das wird möglich, wenn Du als Führungskraft gezielt die Stärken deines Teams einsetzt.


In meiner ersten Erfahrung als Führungskraft versuchte ich immer besonders, fair zu sein. Dazu teilte ich die Aufgaben, die mir besonders viel Freude bereiteten, unter meinem Team auf. Schließlich wollte ich mir ja nicht nachsagen lassen, dass ich die guten Aufgaben für mich zurückbehalte. An einem Donnerstag im Spätsommer kam meine Mitarbeiterin Mona in mein Büro und sprach mich darauf an, weshalb sie von mir immer die herausfordernden Aufgaben zugeteilt bekam, während ich die Routineaufgaben für mich behielt. Sie war gefrustet und demotiviert. Im ersten Moment, war ich total überrumpelt, denn ich konnte mir nicht vorstellen, dass Mona die Routineaufgaben vor den Herausfordernden bevorzugte. Doch als ich dann verstand, war das ein unglaublicher Aha-Moment für mich. Ich hatte Mona nicht gefragt, bei welchen Aufgaben ihre Stärken lagen und welche Aufgaben sie besonders gerne mochte. Stattdessen hatte ich lediglich aufgrund unserer gleichen Ausbildung geschlussfolgert, dass Sie ein ähnliches Empfinden haben musste wie ich. Von dem Tag an habe ich mein Team immer nach Ihren Stärken und Lieblingsaufgaben befragt und das Engagement und die Freude im Team ist extrem gestiegen.


Das bedeutet, dass Engagement auf unser Glücksempfinden einzahlt. Denn in dem Augenblick, wo unsere Stärken und unsere Begeisterung für eine Sache zusammenkommen, sind wir maximal engagiert.


Wann zeigen Mitarbeiter ihren vollen Einsatz?


In dem Moment, wo Menschen in ihrer Arbeit vollkommen aufgehen, entsteht ein sogenanntes Flow-Erlebnis. Vielleicht kennst Du solche Momente, in denen Du völlig in Deiner Arbeit aufgehst. Beispiele dafür sind das hingebungsvolle Malen eines Bildes oder das Schreiben eines Vortrags, der so richtig, richtig viel Freude bereitet. Genau solche Momente nennt man Flow-Zustand, dieser entsteht durch die völlige Hingabe zu einer Tätigkeit. Csíkszentmihályi zeigt, dass Mitarbeiter ihren vollen Einsatz geben, wenn sie im Flow sind.


Welche Möglichkeiten gibt es, dass sich Dein Team mit Begeisterung einbringt?


Gebe Deinen Mitarbeitern die Möglichkeit, sich mit ihren Stärken einzubringen. Befrage sie dazu im ersten Schritt, welche Aufgaben sie besonders gerne mögen. Bei welchen Aufgaben Sie die Zeit vergessen und voll mit Ihren Herzen dabei sind. Befrage deine Mitarbeiter auch nach den Aufgaben, die ihnen Energie rauben und sie Kraft kosten. Versuche im dritten Schritt gemeinsam mit Deinem Team Möglichkeiten zu finden, dass Sie mehr von den Aufgaben machen können.


Zudem kannst Du Dein Team unterstützen im Flow zu sein, indem Du darauf achtest, dass DU es weder langweilst, noch überforderst. Mach Dir dazu bewusst, dass sowohl Langeweile als auch Überforderung den Flow-Zustand bremsen. Besprich Dich daher regelmäßig mit Deinem Team, so dass die Aufgabenverteilung so ist, dass jedes Teammitglied im Flow arbeiten kann.


“Spaß, Leidenschaft und Begeisterung sind die Schlüssel, um mit Leichtigkeit und Freude Deine Ziele zu erreichen.”




Literatur:

  • Peterson, C., Ruch, W., Beermann, U., Park, N., & Seligman, M. E. (2007). Strengths of character, orientations to happiness, and life satisfaction. The journal of positive psychology, 2(3), 149-156.

  • Csikszentmihalyi, M. (2018). Flow-der Weg zum Glück: Der Entdecker des Flow-Prinzips erklärt seine Lebensphilosophie. Verlag Herder GmbH.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page